Sex, Schmiergeld, Staatszerfall

Das Landgericht Leipzig muss über eine Anklage entscheiden, die den US-Computerkonzern Hewlett-Packard beschuldigt, mindestens 7,6 Millionen Euro Schmiergeld an russische Funktionäre gezahlt zu haben, um eine marktbeherrschende Stellung in Russland zu erhalten. Ermöglicht hat diese Korruptionsaffäre Wladimir Putin. Das Schmiergeld von HP sicherte Putin die Loyalität einer Clique von Staatsanwälten. Und trug dazu bei, ihm die russische Justiz gefügig zu machen.

https://correctiv.org/recherchen/system-putin/

Russlandexpertin Gabriele Krone-Schmalz – ARD-alpha

Sie berichtete als erste Frau für die ARD aus Moskau. Seit 2000 ist sie Mitglied des Lenkungsausschusses im „Petersburger Dialog“. 2015 erschien ihr Buch „Russland verstehen. Der Kampf um die Ukraine und die Arroganz des Westens“.
http://br.de/s/1m2kZW5