Schutzempfehlungen für Schulen und Betreuungseinrichtungen in der Corona-Krise

Unter dem Titel „Schutzempfehlungen für Schulen und Betreuungseinrichtungen in der Corona-Krise aus ärztlicher Sicht“ haben mehr als 200 Ärzte, Lehrer, Wissenschaftler, Therapeuten und andere Menschen Empfehlungen für Schulen und Betreuungseinrichtungen in der Corona-Krise ausgesprochen. Ich erlaube mir diese hier zu veröffentlichen. Das Original ist hier zu finden.

Obwohl Kinder und die allermeisten Lehrer durch SARS-CoV-2 keinem erhöhten Erkrankungsrisiko ausgesetzt sind, braucht es ein Alle entängstigendes, bestmögliches Schutzkonzept, welches eine Fortsetzung des normalen Schul- und Betreuungs-Alltages ermöglicht.
Es soll die Kriterien der Verhältnismäßigkeit erfüllen: Erforderlichkeit, Eignung, Legitimität. Es geht uns nicht darum, effektive Maßnahmen wie Gruppenstabilität, Abstand oder alle Masken in Frage zu stellen, sondern sie an der richtigen Stelle angemessen einzusetzen.


Ziele:

  • Das Individuum in der Gemeinschaft respektieren.
  • Realen Schutz gewähren, wo er erforderlich oder erwünscht ist.
  • Ermöglichen eines Wahlrechtes, in dem der/die Einzelne entscheiden kann, wieviel Schutz er/sie haben möchte, in Abwägung mit den damit verbundenen Einschränkungen.
  • Schule (uneingeschränkten Unterricht) und Betreuung ermöglichen.
  • Eine gesunde und entängstigende Entwicklung fördern.

Maßnahmen zur Erlangung der Ziele:

  1. Kinder und Erwachsene mit Vorerkrankungen oder einem medizinisch begründeten Komplikationsrisiko, die sie nach bestem medizinischen Wissen zu Risikopersonen machen, dürfen einen möglichst verlässlichen Abstand einfordern und bekommen eine FFP2-Maske zur Verfügung gestellt, die ein Auslassventil haben darf.
  2. Punkt 1 kann ggf. auch für Kontaktpersonen einer Risikoperson gelten.
  3. Bei Unsicherheit darüber, wer als Risikoperson oder Kontaktperson einer solchen gilt, sollte zur Abklärung ärztlicher Rat eingeholt werden.
  4. Risikopersonen müssen nicht an Veranstaltungen und Unterrichten teilnehmen, in welchen die unter 1. genannten Maßnahmen (FFP2-Maske und/oder Abstand) nicht möglich sind, dürfen dies aber, da es sich dabei um ihr individuelles Risiko handelt und das Risiko der Gruppen nicht erhöht wird.
  5. Wir empfehlen prophylaktische Testungen in Fällen, in denen eine Infektionsgefahr von einer Fachkraft als relevant eingestuft wird oder dadurch Klarheit geschaffen werden kann.
  6. Schnupfen und Husten aufgrund vorbekannter Erkrankungen sind kein Grund für einen Ausschluss von der Schule oder Betreuungseinrichtung. Vorgehen siehe: Fakten_Krankheitssymptome.pdf (Quelle: Ministerium für Kultus, Jugend und Sport Baden-Württenberg)
  7. Bei gut begründetem Verdacht auf Erkrankung an CoViD-19 empfehlen wir, lieber frühzeitig und kurz auch das Umfeld – ggf. eine ganze Gruppe/Klasse – zu isolieren, als eine Ausbreitung und längere große Schließungen zu riskieren. (Entscheiden werden hier die Gesundheitsämter.)

Für den Schutz der Gesellschaft ist mit dem Schutz der Einzelnen hier schon sehr viel getan und für das weitere Erreichen dieses Zieles ist besonders das Verhalten außerhalb der Schulen und Betreuungseinrichtungen entscheidend, muss und kann also nicht von der Schule geregelt werden.


Herdecke, den 13.08.2020
Dr. med. Karin Michael, Fachärztin für Kinder- und Jugendmedizin Nicola Fels, Fachärztin für Kinder- und Jugendmedizin Dr. med. Bart Maris, Facharzt für Frauenheilkunde

Unterstützer dieser Empfehlungen
Allen voran danken wir sehr Dr. med. J. Naumann, Facharzt für Innere Medizin, Hygiene und Umweltmedizin, für seine fundierte und umsichtige fachliche Beratung!

  • Dr. med. Daniela Neukirch, Ärztin für Allgemeinmedizin/Homöopathie
  • Dr. med. Andrea Seemann, Fachärztin f. Allgemeinmedizin
  • Dr. med. Michael Knoch, Schul- & Kindergartenarzt
  • Dr. med. Susanne Hofmeister, Ärztin
  • Dr. Susanne Reubke, Fachärztin für Allgemeinmedizin
  • Dr. med. Tobias Daumüller, Facharzt für Innere Medizin
  • Dr. med. Michael Seefried, Kinderarzt, Allgemeinmediziner, Schularzt
  • Dr. Nina Klinger, Hausärztin
  • Dr. Irene Stiltz, Fachärztin für Allgemeinmedizin
  • Marina Kayser-Springorum, Ärztin für Allgemeinmedizin
  • Dr. Johann Pohl, Arzt für Allgemeinmedizin
  • Dr. Roswitha Kuhl-Jockel, Ärztin für Allgemeinmedizin
  • Bert Raderschatt, Facharzt für Allgemeinmedizin
  • Dr. med. Wolfram Faber, Arzt für Allgemeinmedizin
  • Nina Weiche
  • Dr. med. Doris Ossapofsky, FÄ Allgemeinmedizin
  • Miriam Schulte, Ärztin
  • Katharina Puhl
  • Susanne Schulenburg, Fachärztin für Allgemeinmedizin
  • Daniela Zinck, Ärztin
  • Lena Fischer
  • Dr. med. Niklas Quecke, Facharzt Kinder- und Jugendpsychiatrie und Psychotherapie
  • Alexandra Böhm, Chemietechnikerin
  • Dr. Gunda Kohl
  • Andreas Hofinga, niedergelassener Arzt für innere und anthroposophische Medizin
  • Alexander Wohlgemuth
  • Dr. med. Gabriele Schaefermeyer, Fachärztin für Allgemeinmedizin
  • Dr. Franz-Josef Müller, Arzt
  • Dr. med. Andreas Weichert, Arzt
  • Coelestine Sichelschmidt, Ärztin i.R.
  • Dr. Karl-Reinhard Kummer, Kinderarzt
  • Dr. med. Udo Kamentz
  • Peter Frommherz, Arzt für Allgemeinmedizin
  • Dr. med. Cornelia Buldmann , Allgemeinärztin, Psychotherapeutin
  • Dr. med. Tobias Daumüller, Arzt
  • Dr. Martin Wassermeyer; Arzt
  • Dr. Andrea Seemann, Ärztin und Schulärztin
  • Erika Richter, Ärztin
  • Dr. med. Stefan J. Dehmelt, Facharzt für Innere und Allgemeinmedizin
  • Dr. med. Susanne Hofmeister, Ärztin
  • Matthias Koelman, Familienarzt, Schularzt
  • Vanita Voß, Ärztin in Weiterbildung Kinder-und Jugendmedizin
  • Dr. med. Waltraud Parta-Kehry, Fachärtin für Frauenheilkunde, Reproduktionsmedizinerin i.R.
  • Barbara Hack, Ärztin
  • Dipl.-Psych. Jennifer Beermann, Psychotherapeutin und Studentin Humanmedizin
  • Helmut Richter, Dipl. Pädagoge
  • Dr. Daniela Francesconi, FÄ für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie
  • Dr. med. Daniela Neukirch, Ärztin für Allgemeinmedizin/Homöopathie
  • Dr. med. Iris Sönnichsen, Ärztin
  • Klaudia Saro, Kunsttherapeutin
  • Gabriele von Lingen, Ärztin
  • Dr. med. Tillman Fellmer, Facharzt für Kinder- und Jugendmedizin, Facharzt für Allgemeinmedizin
  • Dr. Eberhard Urban, Arzt für Allgemeinmedizin
  • Dr. med. Dietrich Schlodder, Arzt
  • Dr. Sibylle Maletz, Biologin
  • Sofie Weiss
  • Dr. Beat Thalmann, Unternehmer & Biotechnologe
  • Dr. med. Sibylle Klein, Ärztin für Allgemeinmedizin
  • Dr. med. Claus-Carsten Geck, Allgemeinmedizin
  • Helena Artmann, Ärztin
  • Ulrike Steurer
  • Dr. Reinhard Kindt, Arzt für Allgemeinmedizin
  • Dr. med. Astrid Lindberg, Ärztin
  • Dr. med. Felix Artmann, Orthopäde/Unfallchirurg
  • Dr. med. Claudia McKeen, Facharzt für Allgemeinmedizin
  • Dr. Alexandra Korkmaz, Allgemeinärztin
  • Dr. med. Christoph Bernhardt, Arzt für Allgemeinmedizin
  • Johanna Kucera
  • Katharina Severin, Wissenschaftlerin
  • Margit Artmann, Lehrerin
  • Sanna Puikkonen, Lehrerin
  • Janette Müller, Dipl. Ökonomin
  • Jeremias Dott, Arzt
  • Gesa Sitaras, Allgemein- und Familienärztin
  • Nicole Sommermeier, Pharmazeutisch technische Assistentin
  • Andreas Beck, Realschullehrer
  • Dr. med. Isabelle Zuzak-Siegrist, Ärztin
  • Martine Runge-Rustenbeck, Kindergarten- und Schulärztin
  • Andreas Kaufmann, SP-Lehrkraft
  • Herr Marcel Harpke, Angestellter im öffentlichem Dienst
  • Univ.-Prof. Dr. med. MME (UniBe) Peter Heusser, Seniorprofessor für Mediziniche Anthropologie, Universität Witten/Herdecke
  • Dr. Anne Michael, Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeutin
  • Britta Czoske, Büro/Verwaltung Kindergarten
  • Dr. med. Michael Trutzenberg, Pädiater
  • Andrea Gesche, Lehrerin
  • Stefan Schroll; Diplom-Physiker
  • Ulf Piper
  • Kirsten Matthäus, Klassenlehrerin RSS Bochum-Langendreer
  • Falk Hoffmann, Lehrer
  • Martin Metzler
  • Dr. med. Franziska Roemer, Ärztin
  • Veronika Constantin, Klassenlehrerin Förderklassenbereich
  • Barbara Nora Tritschel, Lehrerin
  • Alan Wildfeuer, Lehrer
  • S. Pinkert, Ärztin
  • Stefan Erlemann
  • Katrin Engels, Fachkraft betreutes Wohnen
  • Julia Lemke, Dipl. – Ergotherapeutin
  • Susanne Stott, Lehrerin
  • Annikki Schimrigk, Lehrerin
  • Simone Kodera, Lehrerin
  • Dr. Jutta Störmer, Ärztin
  • Isabel Sperling , Kunsttherapeutin und Fachlehrerin Kunst
  • Ita-Marie Tan, Studentin
  • Frederike Vogt, Förderschullehrerin
  • Veronika Barth, Lehrerin, Eurythmistin, Heileurythmistin
  • Sandra Bula, Geschäftsführung FWS Rheine im Aufbau
  • Carina Fendauer-Kurniczak
  • Andreas Neun, Gärtner
  • Pamela de Lorenzo, PTA
  • Heike Jäckel, Hausfrau
  • Ljuba Kaul, Pädagogin
  • Simone Kamm
  • Dr. med. Ayse Celik, Fachärztin für Kinder – und Jugendmedizin
  • Anja Beckmann, Yogalehrerin
  • Roland Hettinger, Physiotherapeut
  • Bart Westerhof, Heilerziehungspfleger
  • Shiva Beckmann, Sozialassistentin
  • Irmgard Bommes
  • Carsten Müller, Techniker GaLaBau
  • Tia ten Venne, Klassenlehrerin in einer Waldorfschule
  • Sina Echterhoff
  • Jana Isfort, Ärztin
  • Patrick Kolla-ten Venne, CTO
  • Ina Hofmann, Landschaftsarchitektin
  • Mario Krapf-Springer, Sozialpädagoge
  • Jasmin Grüters
  • Manuela Schauseil, Sozialpädagogin
  • Markus Mai, Künstler
  • Sivan Karnieli, Dozentin und Autorin
  • Michael Adams, Softwareentwickler
  • Antje Bek, Dozentin für Waldorfpädagogik
  • Bianca Arslan, Hebamme
  • Sonja Cornelsen, Betriebswirtin
  • Tobias Maurer, Student
  • Andrea Gallay, Handwerksmeisterin
  • Sabine Mußmann, Kaufmännische Angestellte
  • Anne Huppert, Betriebswirtin
  • Jenny Lücke, Heilpraktikerin Psychotherapie
  • Daniela Keisers, Erzieherin
  • Sonja Kadesreuther, Touristikfachwirtin
  • Daniela Juda
  • Zita Bräunig
  • Carmen Ercklentz, Grundschullehrerin
  • Anabel Schmalbruch
  • Swantje Stadelbauer, Verwaltungangestellte
  • Sabine Beckmann
  • Marcus Beckmann
  • Antje Walterschen, Verkäuferin
  • Rosemarie Lawall
  • Holger Graf, Buchhändler
  • Rosa Heidelbach
  • Max Heidelbach
  • Patricia Drache, Dipl.Rehabilitationspädagogin
  • Christiane Köhlitz, Außenprüferin
  • Dr. med. Tobias Flemming, Arzt
  • Sonja Flemming, Geschäftsführung
  • A. Brinke
  • Tamara Kis, Verkaufsförderin
  • Monika Hoffmann, Lehrerin
  • Solveig Herbst
  • Nancy Morales-Buß, Verwaltungswirtin
  • Sven Braam
  • K. Duennwald-Peeren
  • Andrea Pröll, Lehrerin
  • Eva Knöppler, Hebamme
  • Dr. med. Angela Schulze Raestrup, Praktische Ärztin
  • Rüdiger Lunkeit, Pfarrer
  • Martina Hötger, Verwaltungsbeamtin
  • Janice Maclang, Mutter
  • Sabine Herrmann, Lehrerin
  • Dr. C. Schröer, Kinderarzt
  • Christina Saxer, Lehrerin
  • Stella Wodtke
  • Michael Fischer
  • Avril Jennifer Drew, Heileurythmistin
  • Silke Haas, Lehrerin
  • Adina Zecher, Heilpraktikerin
  • Nick Blume-Zander
  • Dipl.Psych. A.Ortner, Psychologische Psychotherapeutin
  • Andrea Junker, Psychologische Psychotherapeutin
  • Jacqueline Wagner
  • Marion Baltes, Lehrerin + Umweltberaterin i.r.
  • Erich Colsman
  • Nicole Quarda-Balz
  • Christel Gruß
  • Annelie Schlabach-Klutt
  • Elisabeth Kratschmer, Schulsekretärin
  • Dirk Stallmann, Palliativ-Fachkraft
  • Michaela Jaschinski, Sozialpädagogin und Erzieherin
  • Anja Andreae, Lehrerin
  • Jutta Martens
  • Alexandra Kotthaus
  • Elise Larsson-Pfotenhauer, Physiotherapeutin und Krankenschwester
  • Grit van Aalst, Waldorf-Klassenlehrerin
  • Jaba Nakani, Waldorflehrer
  • René Quarda

Offener Brief an Gabor Steingart vom 03.08.2020

Lieber Herr Steingart, liebes Morning Briefing-Team,


ich habe seit einigen Monaten Ihr „Morning Briefing“ abonniert und die darin publizierten Nachrichten mit Interesse verfolgt. Von Ihrer Podcast-Reihe „Der 8. Tag“ habe ich einige Folgen gehört – Sie lassen immer wieder interessante Menschen darin zu Wort kommen. Auch wenn ich bei weitem nicht immer die Meinung der Redaktion oder der eingeladenen Menschen teile, so schätze ich doch die Vielfalt der Analysen.


Ein Blick in Ihre aktuelle Ausgabe des Morning Briefing von heute morgen hat mich jedoch sehr enttäuscht. In dieser Ausgabe tun Sie leider das, was alle „Leitmedien“ dieser Tage tun – Sie schreiben ungeprüft Zahlen ab, die ganz offensichtlich nicht stimmen und nutzen die gleichen Vokabeln, um die Kritiker der Corona-Maßnahmen journalistisch in abseitige Lager zu verbannen. 


Wieviele Demonstranten es nun genau gewesen sind läßt sich schwer sagen – sicher ist aber, dass es ein Vielfaches mehr als 20.000 waren. Alleine die Tatsache, dass die von den Leitmedien publizierten Zahlen nie und nimmer stimmen können und eine offensichtliche Unwahrheit (ich finde den begriff Lüge immer so hart) darstellen, zeugt vom Umgang der Medien mit den Kritikern und von der aktuellen Medienlage insgesamt. Die Wahrheit, auch wenn diese immer auch subjektiv ist, spielt in der Corona-Thematik offensichtlich überhaupt keine Rolle mehr.


Neben der Übernahme falscher Zahlen tragen Sie des weiteren, auch im Einklang mit allen Leitmedien, zur weiteren Diffamierung all jener bei, die die Corona-Maßnahmen der Bundesregierung und Landesregierungen kritisieren. Sie reihen sich im im 2. Abschnitt Ihres Newsletters in die endlose Wiederholung der immer gleichen diskreditierenden Begrifflichkeiten in den Mainstream-Medien ein.   


Zitat: „Da sind zum Einen die Corona-Leugner und leidenschaftlichen Verschwörungstheoretiker, deren Vertreter am Samstag mit bis zu 20.000 Personen durch den Berliner Tiergarten zogen. Die radikalsten unter ihnen bestreiten die Existenz von Covid-19, die gemäßigten, also gewissermaßen die Realos der Irrationalität, stellen die Gefährlichkeit des Virus infrage. Professor Lothar Wieler und sein Robert Koch-Institut sind in ihrer Logik eine staatlich finanzierte Fälscherbande, die gemeinsame Sache macht mit Bill Gates, der ARD und den amerikanischen Geheimdiensten. Das Reeducation-Programm der Nachkriegszeit wird demnach nun mit epidemiologischen Mitteln fortgesetzt.“


Sie erwecken im Einklang mit den öffentlich-rechtlichen Medien und unseren Qualitätsmedien von Zeit, über Spiegel bis zu Süddeutsche oder FAZ, dass es sich bei den Kritikern der Corona-Maßnahmen ausschließlich um Spinner handelt. Wie kommen Sie zu diesem Ergebnis? Waren Sie vor Ort? Haben Sie mit Menschen gesprochen? Kennen Sie Menschen persönlich? Haben Sie sich Live-Mitschnitte angeschaut? Wenn es Sie interessiert einen Eindruck zu bekommen, was am Samstag in Berlin passiert ist, dann empfehle ich Ihnen den Live-Mitschnitt von Samuel Eckert


Wenn Sie die Gesellschaft dieser Tage meiner Meinung nach angemessen in 3 Lager aufteilen, dann sollte die anschließende Analyse aber zutreffender sein: Die lautete demnach nämlich, dass es sich am Samstag bei den mehreren 100.000 Demonstranten um Menschen beider von Ihnen erst genannten Gruppen handelt – dazu gehören nämlich auch und sogar in 1. Linie die Zweifler, zu denen auch ich mich zähle. 


Ein weiteres Merkmal unseriöser Berichterstattung ist auch, dass Sie, wie in dieser und anderer Form in der jüngsten Vergangenheit häufig geschehen, Menschen mit den Demonstranten in Verbindung bringen, die damit nichts zu tun haben. So weit ich informiert bin gibt es z.B. keine Verbindung der Organisatoren der Demonstration von Querdenken-711 zu Attila Hildmann. Dieser war auch nicht als Redner auf der Demo eingeladen. Warum stellen Sie diesen Zusammenhang her? Was motiviert Sie dazu? Entspricht das Ihrem journalistischen Ehrenkodex? 


Ich würde mich wirklich sehr für eine saubere, Ergebnis offene  journalistische Aufarbeitung der Corona-Thematik Ihrerseits interessieren. Sie sind ein erfahrener, angesehener und hervorragender Journalist, der dazu sicher in der Lage ist. Ich habe auf meinem privaten Blog etliche Informationen rund um die ganze Thematik zusammen getragen. Das ist sicherlich nur ein Ausschnitt, aber ein recht umfangreicher und er erleichtert vielleicht die Recherche. Ich hoffe, es sind in Ihren Augen nicht nur Verschwörungstheoretiker, die dort zu Wort kommen.


Wenn Sie zum gleichen Ergebnis bezüglich der Kritiker kommen, wie es in Ihrem heutigen Morning Briefing nachzulesen ist, dann ergibt Ihre Analyse einfach andere Ergebnisse als die meinige und das ist dann einfach so. 

Ich würde mich aber natürlich freuen, wenn unsere Wahrnehmungen weniger weit auseinander gehen :-).

Alles Gute & Beste Grüsse