Maßnahmen wirken nicht

Lockdowns sind Quatsch und bringen garnichts. Wieviele Beweise braucht es eigentlich noch? In diesem Artikel findet man interessante Vergleiche dazu, die das eindeutig belegen. Warum guckt man sich eigentlich nicht viel mehr die Kurven benachbarter Länder (oder eben Staaten, wie in den USA) an, die unterschiedlich auf Corona reagiert haben um daran zu studieren, ob Maßnahmen wirken oder nicht.

–> Zum Medium-Artikel von FrankfurtZack

Eine unheilige Allianz

Die WHO und die Pharmaindustrie – eine unheilige Allianz. Nicht erst seit 2020. Die WHO wurde in einem Jahrzehnte langen „Impfprozess“ von der Pharmaindustrie gekapert und wird seither mißbraucht, um Milliarden-Geschäfte mit Medikamenten und Impfungen zulasten der Menschen zu machen. Es kann und darf nicht sein, dass eine Organisation mit einem derart weitreichenden Einfluß auf die Regierungen und damit die Bürger dieser Welt zum größten Teil von der Pharmaindustrie und pharmanahen Stiftungen finanziert wird. Was soll da anderes herauskommen als eine Impf- und Medikamentenfreundliche Politik, die dann z.B. in der Änderung von Richtlinien mündet, um quasi jederzeit Pandemien ausrufen zu können.

–> Welt-Artikel von 2010

Jetzt geht’s dem Virus an den Kragen

Zufälle gibt’s. Wahnsinn. Die Wahl Bidens hat sich schon jetzt gelohnt für die USA. Jetzt geht’s dem Virus an den Kragen. Endgültig. Und wie? Einfach die Teststrategie ändern. Nämlich so testen, wie man es schon hätte von Anfang an machen sollen – kein Test ohne klinische Untersuchung. Denn – ein positiver Test sagt nichts, aber auch rein garnichts aus. Wie sagte dereinst Wolfgang Wodarg so schön: Wenn wir nicht testen würden, dann hätten wir auch keine Pandemie. So einfach geht’s. Amen.

Zum ServusTV-Video

Eingeladen sind fast nur Experten, die den Regierungskurs stützen

Huch – auch der Spiegel hat es nach 1 Jahr verstanden – Zitat „Eingeladen sind fast nur Experten, die den Regierungskurs stützen.“ Oder „Der Sinn von Expertenanhörungen sollte es eigentlich sein, dass verschiedene Seiten ihre Sicht auf die Dinge darstellen können.… Hier aber, bei diesem für das Land existenziellen Thema, entscheidet letztlich das Kanzleramt darüber, wer eingeladen wird – und wer nicht. Es sieht so aus, als wäre hier vor allem jene Expertise gefragt, die Merkels Regierungskurs unterstützt: die Verschärfung der Maßnahmen. Chapeau Frau Rosenfelder.

Zum Spiegel-Artikel

Bundesjustizministerin kündigt verstärkte Zensur und Kontrolle im Internet an

Das paßt gut zu dem Hinweis auf „Motivation Kontrolle“ in einem meiner letzten Posts. Unter dem Deckmantel die Demokratie sichern und gegen seine Feinde verteidigen zu wollen soll weitreichende Zensur erfolgen. Wie passen Demokratie und Zensur zusammen? Wenn es nach den Plänen von Frau Lambrecht ginge, dann hätten alle Querdenker dieser Tage in Zukunft kaum mehr eine Chance ihre Meinung zu äußern, da sie vom „Wahrheitsminsisterium“ in Form von Faktencheckern als Verschwörungsideologien gebrandmarkt würden. Wenn damit erst mal begonnen wird, dann steht es um Freiheit und Meinungsfreiheit schlecht in der Zukunft. Es ist doch interessant, dass man den Menschen nicht zutraut und auch nicht die Freiheit lassen will, sich aus einer Vielfalt von Nachrichten und Meinungen ein eigenes Bild zu machen. Stattdessen wird nach den Wächtern des Wahren und Guten gerufen.

https://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/508687/Bundesjustizministerin-kuendigt-verstaerkte-Zensur-und-Kontrolle-im-Internet-an

Pfizer wegen Versuchen an Kindern verklagt (2007)

Für alle, die mit so unendlich viel Vertrauen der Pharmaindustrie gegenüber ausgestattet sind. Wenn es um Vertrauen geht, dann sollten wir bei uns selbst und unseren Lieben anfangen. Bei Politik, Medien und Wirtschaft sollte eher der kritische Geist am Werk sein.

https://www.welt.de/wirtschaft/article921876/Pfizer-wegen-Versuchen-an-Kindern-verklagt.html

Gekaufte Wissenschaft

Ein interessanter Artikel zur Freiheit bzw. Unfreiheit der Forschung im 21. Jahrhundert. Zur Beurteilung von Wissenschaft und ihren Ergebnissen ist es immer wichtig zu schauen, von wo das Geld kam. Die viel beschworene wissenschaftliche Neutralität und Verpflichtung zur Wahrheit ist mit viel Vorsicht zu geniessen. Wie heißt es so schön: „Wes Brot ich ess des Lied ich sing“.

https://www.heise.de/tp/features/Gekaufte-Wissenschaft-4876172.html

Keine Übersterblichkeit in Schweden

Damit ist endgültig und glasklar der Beweis erbracht, dass wir keine Pandemie haben. Während sich in Ländern wie Deutschland nunmehr die Befürworter der Maßnahmen darauf berufen, dass wir keine Übersterblichkeit aufgrund der toll funktionierenden Maßnahmen und immer härterer Lockdowns haben, sind in Schweden in den Zeiten der Plandemie trotz Bevölkerungszuwachs nicht mehr Menschen gestorben als in den letzten 10 Jahren. Ganz ohne Lockdowns. Ohne Maskenpflicht. Ohne Abstandsregeln. Ohne Blockwartmentalität und Denunziantentum. Ohne Spaltung der Gesellschaft. Mit vergleichbar geringfügigen Einschränkungen. Mit Menschen, die ein nahezu normales Leben führen konnten. Ohne Massenpsychosen. Ohne ein Massensterben kleiner und mittelständischer Betriebe. Ohne Kollateralschäden durch Selbstmode, Einsamkeit der Alten oder ausbleibende, lebensnotwendige Operationen. Von wegen „der schwedische Weg ist gescheitert“. Ich bin gespannt was den Pandemikern unserer Tage diesmal wieder als Erklärung einfällt. Wahrscheinlich liegt es einfach daran, dass Schweden so groß ist. Oder Schweden hat eine mildere Sorte SarsCov2. Oder die Schweden haben andere Blutgruppen mit stärkeren Antikörpern 🙂. Oder, Oder, Oder…Es ist längst statistisch bewiesen, dass Lockdowns nichts bringen – zumindest laut der Mehrheit aktueller Studien. Und es gibt keinen positiven Zusammenhang zwischen Maskentragen und Gesunderhaltung. Im Gegenteil. Und das Virus ist nicht gefährlicher als die Grippe – zumindest laut WHO. Die Intensivstationen sind trotz Bettenreduzierung nicht voller als die Jahre zuvor auch – zumindest laut DIVI. Wahrscheinlich mache ich und andere Kritiker einfach immer und immer wieder den gleichen Fehler – wir suchen nach logisch nachvollziehbaren Gründen für all das was passiert. Aber die gibt es einfach nicht. Es geht um etwas ganz Anderes. Es geht um Interessen. Es geht um Macht. Es geht um Geld. Es geht um Kontrolle. Vielleicht geht es auch für manche, der Normalität entrückte Menschen, darum es einfach machen zu können. Weil man die Macht hat. Weil man es will. Auf jeden Fall geht es nicht um Gesundheit.

Statista