Die Kliniklüge.

Die Kliniklüge. Die seit einem Jahr beschworene Überlastung der Kliniken wurde bislang nicht einmal im Ansatz Realität.

Das ist für mich eines von vielen Phänomen derzeit. Die Überlastung der Krankenhäuser ist immer wieder und jetzt auch gerade ein wesentliches Argument.

Das zur Überwachung dessen eigens eingeführte DIVI-Intensivregister hat aber noch nie einen Engpass ausgewiesen. Stattdessen sieht man dort, dass bei nahezu konstanter Auslastung (18.579 am 02.05.20 zu 20.764 am 07.04.21) die Anzahl verfügbarer Betten von 12.596 am 02.05.2020 auf 3.104 Betten am 07.04.2021 runter gegangen ist. Trotzdem warnt dessen Chef vor einer drohenden Überlastung.

Es sieht so aus als ob das alleine politisch motiviert ist und er seine eigenen Statistiken nicht liest. https://www.intensivbetten-deutschland.de. / https://www.intensivregister.de/#/aktuelle-lage/zeitreihen

An der Übersicht des größten deutschen Klinikbetreibers, den Helios-Kliniken, kann man auch wunderbar sehen, dass es keine Engpässe gibt und auch noch niemals welche gab. https://www.helios-gesundheit.de/qualitaet/auslastung/

Zudem werden Krankenhäuser geschlossen. Inmitten der schlimmsten Pandemie werden also Tausende Intensivbetten abgebaut und etliche Krankenhäuser geschlossen. Entspricht das der Erwartung und dem gesunden Menschenverstand? Sollte diese schreckliche Pandemie nicht dazu geführt haben neue Krankenhäuser zu errichten und für mehr Betten zu sorgen?

All das läßt sich niemals alleine durch die extrem verschärften Sicherheitsvorkehrungen und die Quarantäneregeln seit Covid erklären. Und die sind ja – ganz nebenbei bemerkt – auch Auswirkungen dieser unglaublichen Panik rund um die scheinbare Gefährlichkeit des Virus und entbehren jeder realen Grundlage. Und das ist keine Mutmaßung, sondern das Ergebnis von zahlreichen Gesprächen und Erfahrungsberichten von Ärzten und Pflegern.

Eine von unzähligen offenen Fragen ist also weiterhin, warum uns die Überlastung des Gesundheitssystems angedichtet wird, während es dafür nirgendwo Belege gibt. Und zu Belegen zähle ich nicht ein Fernsehteam, dass sich eine Klinik mit voller Intensivstation raussucht um dann zu behaupten, es sähe überall so aus.

Mit diesem Thema beschäftigt sich auch der folgende Rubikon-Artikel.

Wer geimpft ist erhält seine Freiheit zurück

Wie sieht es denn mit allen aus, die je positiv getestet worden sind oder krank waren? Können die auch wieder ihre Grundrechte geniessen? Sind die nicht immun? Oder erlangt man im 21. Jahrhundert nur noch Immunität auf künstlichem Wege – sprich mit einer Impfung? Sind Millionen Jahre Evolution nunmehr obsolet? Und sollen dann alle, die sich nicht impfen lassen, Zeit ihres Lebens Tests machen, mit Maske rumlaufen und Abstand halten? Das Virus wird uns ja nicht verlassen. Und nennt ihr das nicht „Impfpflicht“ – wenn auch durch die Hintertür? Wollt ihr lieben Mitbürger das wirklich alle? Sollten wir das dann nicht gleich für alle Infektionskrankheiten machen? Warum nicht auch bei der Grippe? Die ist ja für jüngere Menschen gefährlicher als Covid19? Wäre es nicht toll man würde gleich Lager errichten für die unverbesserlichen Ungeimpften? Jene, die so verrückt sind sich nicht impfen zu lassen mit einem super sicheren Impfstoff, der immerhin ein paar Monate getestet wurde. Gegen eine Krankheit, die für 99% der Bevölkerung völlig harmlos ist und wo 80% der Infizierten keine Symptome haben. Man könnte das Lager ja vielleicht schick nennen – z.B. Holiday Island NoVaccine – und ein bißchen Propaganda dafür machen. Ist das, ihr lieben Mitbürger, das Leben, dass ihr vor Augen habt für die Zukunft? Glaubt ihr das sei alternativlos? Es ginge ja nicht anders, weil es ja doch so viele Infektionen – äääh Testpositive – gibt, was natürlich nichts mit den Millionen von Antigen- und darauf folgenden PCR-Tests zu tun hat? Und weil so viele Menschen sterben – da jeder, der irgendwann mal einen Hauch des Virus abbekommen hat und positiv getestet wurde als Corona-Toter gilt? Weil die Intensivstationen, denen niemals – auch nicht heute – Überlastung drohte, sofort voll sein werden? Weil die Infektionen – äääh – positiven Tests exponentiell steigen – obwohl sie schon wieder im Fallen sind? Weil „LongCovid“ viel länger und schlimmer als „LongInfluenza“ ist? Und wir sollten am besten sofort wieder einen harten Lockdown machen, noch mehr Existenzen vernichten, für noch mehr Hungernde in der ganzen Welt sorgen und den Psychologen und psychatrischen Kliniken noch mehr Arbeit verschaffen? Macht das wirklich alles Sinn in euren Augen? Soll mein Glaube an die Menschheit nun endgültig zerstört werden? Dann antwortet alle fleissig mit „Ja“.

EMA – fest in den Händen der Pharmaindustrie

Sehr aufschlussreich. Die EMA – fest in den Händen der Pharmaindustrie. Wir müssen uns wirklich nicht wundern, dass Demokratie nur noch eine leere Hülle ist.

Echte Demokratie gab es im Sinne von Abraham Lincoln „Demokratie: die Regierung des Volkes durch das Volk für das Volk.“ Aber das, was wir heute haben, hat damit noch nicht einmal ansatzweise was zu tun.

Um es mit Romain Rolland zu sagen: „Demokratie, das ist die Kunst, sich an die Stelle des Volkes zu setzen und ihm feierlich in seinem Namen, aber zum Vorteil einiger guter Hirten, die Wolle abzuscheren.

Und was Konrad Adenauer einmal zur Demokratie sagte paßt in abgewandelter Form sehr gut für die heutige Regierung: Ich bin demokratisch, nur mit stark diktatorischem Einschlag.

Und wo wir schon beim Zitieren sind hier noch etwas von Benjamin Franklin: Wer die Freiheit aufgibt, um Sicherheit zu gewinnen, wird am Ende beides verlieren.

Zum Wohle unserer Kinder – Testen bis der Arzt kommt

Geht mir der Laschet auf den Sack. Keinen Arsch in der Hose und kein Hirn im Oberstübchen. Unsere rote Linie ist überschritten. Jetzt will dieser abgebrochene Meter mit Pausbacken alle Schüler 2x die Woche zum Schnelltest zwingen. Hier scheint auch einmal mehr ein Politiker seine politischen Karriereziele über das Wohl von Kindern zu stellen. Und sowas will Kanzler werden. Dieses Test-Regime sollte auf jeden Fall unterbunden werden. Ist schon seltsam, dass ein Anthony Fauci als Leiter der CDC öffentlich bekundet, keine Tests zu machen, weil er ja keine Symptome hat und in Deutschland jetzt alle und jeder Anlaßlos getestet werden soll bis der Arzt kommt. Ich habe auf jeden Fall kein Interesse daran dazu beizutragen die so genannten Fallzahlen über Antigen- Und PCR-Test zu steigern. Und vor allem den Schulalltag unseres Kindes so aussehen zu lassen, dass Montags und Mittwochs morgens ein Schnelltest gemacht wird um dann mit Maske in die Schule gehen zu dürfen um dort Abstand zu halten und selbst beim Sport Maske zu tragen um in der Schulzeit weniger zu lernen als in 1/4 der Zeit zuhause. Was für ein Wahnsinn hat sich da Bahn gebrochen? Und wie setzen wir dem ein Ende? Und ganz konkret – was machen alle Eltern mit schulpflichtigen Kindern nach den Osterferien. Wir machen den Wahnsinn nicht mit. Aber was bedeutet das? Wohin und wozu werden wir getrieben? Wie kommen wir da raus?